Fr. 31.1. | 20h | Antisemitismus von links und rechts

Vortrag & Diskussion
von Thomas Haury

Mit Hass und Gewalt verbundener Antisemitismus wird zu Recht primär bei der politischen Rechten verortet: International ist er ein konstitutiver Bestandteil rechtsextremistischer, ultranationalistischer und islamistischer Weltbilder.

Ein Antisemitismus von links dagegen erscheint paradox …

Ein Antisemitismus von links dagegen erscheint paradox, widerspricht dies doch dem linken Selbstverständnis, humanistisch, fortschrittlich, antirassistisch, gegen rechts und insbesondere antifaschistisch zu sein.

Doch Antisemitismus findet sich bei französischen Frühsozialisten, bei Anarchisten wie Bakunin, in der stalinistischen UdSSR, im Antizionismus der DDR wie auch der westdeutschen radikalen Linken. Und bis heute ist die linke Israelfeindschaft immer wieder antisemitisch durchtränkt – oder wird, siehe BDS, zum Parteigänger eines palästinensischen Nationalismus, der Israel zerstören will. Was sind die Ursachen hierfür und was hat das mit bestimmten Denkformen und Weltbildern innerhalb der Linken selbst zu tun?

Thomas Haury, ist Soziologe und arbeitet zu den Themen Antisemitismus, Nationalismus und Antiamerikanismus.
Freiwilliger Unkostenbeitrag 5,- Euro